Skip to main content

+ + + Neuigkeiten aus unserem Verein + + +

Liegestütze im Home-Office:

Rugby Gröbenzell bleibt fit trotz Trainingsverbot

Rugby Gröbenzell trotzt der Corona-Krise. „Fast alle Trainer und Spieler arbeiten im Home-Office oder erfüllen dort ihre Schulaufgaben, erklärt der Rugby-Abteilungsleiter des 1. SC Gröbenzell, Thomas Läuter. „Doch wir halten uns fit und hoffen, dass wir vielleicht schon am 30. Mai gegen Innsbruck in der Herren-Verbandsliga antreten können.“ Das könnte knapp werden, denn die bayerische Landesregierung hat gerade erst die Ausgangsbeschränkungen wegen der Virus-Epidemie verlängert. Doch es bleibt Hoffnung, dass wenigstens das Kinder- und Jugendwanderpokalturnier am 27. Juni auf dem Stadionhauptplatz in der Gröbenzeller Wildmoosstraße ausgetragen wird. Und dass bald wieder das Rugby-Training erlaubt ist.

Bis dahin passen alle auf, dass wenigstens die Fitness erhalten bleibt. Zwischen den Rugby-Trainern läuft beispielsweise ein Wettbewerb, wer zu Hause die meisten Liegestütze schafft. Jeden Abend schicken sie ihre Zahlen per WhatsApp und kommen schon einmal auf über 1000 Stück pro Tag. Viele Spieler trainieren außerdem mit Hanteln, machen Klimmzüge oder gehen laufen. Und selbst am Geist des Rugby-Spiels, das oft ruppig aussieht und dennoch zu den fairsten Sportarten der Welt gehört, wird gearbeitet. „Es gibt einen Traum: die ganze Welt vereint. Alle kommen zusammen, ein Geist, ein Herz, jeder Glauben, alle Farben – einmal vereint, nie mehr getrennt“, zitiert Läuter die ersten Zeilen der Hymne, die bei jeder Rugby-Weltmeisterschaft gesungen wird.

„Unser Sport ist technisch anspruchsvoll und nicht brutal“, widerspricht Rugby-Trainer Dirk Leinhos der weit verbreiteten Meinung. Die Spieler würden nicht durch Ausrüstungen geschützt, sondern durch Regeln, gegenseitige Achtung und die besonderen Werte des Rugby-Sports, die nicht nur auf dem Platz gelten. Die Website des Rugby-Weltverbandes zählt sie auf: Integrität, die durch Ehrlichkeit und Fair Play erzeugt wird, Leidenschaft, Solidarität, Disziplin und Respekt. Rugby ist der ultimative Mannschaftssport, bei man allein nicht viel ausrichten kann“, erklärt Leinhos. Erfolg gebe es nur nur im Team und diese Einstellung werde nirgends so intensiv gelebt wie im Sportverein. Der 1. SC Gröbenzell bietet in über 20 Abteilungen beste Voraussetzungen, sich mit Spaß und Ehrgeiz auszutoben und zu beweisen. In der Rugby-Abteilung können Mädchen und Jungen ab fünf Jahren den beliebten Sport aus England mit allen Regeln und Besonderheiten kennenlernen - und dabei auch etwas für ihr Leben lernen. Mehr Informationen gibt es auf der Website: www.rugby-groebenzell.de

Winter bei Rugby Gröbenzell:

Vom Sand-Training zum ersten Hallenturnier

Rugby Gröbenzell ist gut in das neue Jahr gestartet. Der erste Höhepunkt war am 18. Januar wieder das Barfuß-Training im Alpaka Beach in Alling. „In dem weichen Sand können sich unsere Jugendlichen der Altersklassen U8 bis U18 richtig austoben“, erklärt Rugby-Abteilungsleiter Thomas Läuter. „Doch das Rennen ist schwerer und die Kondition wird gefördert.“ Deshalb bietet die Rugby-Abteilung des 1. SC Gröbenzell das knapp dreistündige Beach-Training mindestens drei Mal in jedem Winter an. Es steht auch für Zuschauer und „Schnupperer“ offen, die den beliebten Sport aus England kennenlernen möchten. In den Wintermonaten trainieren die Rugby-Spieler sonst immer samstags von 16 bis 19 Uhr in der Sporthalle der Ährenfeldschule in Gröbenzell.

Am 26. Januar begann auch die Hallenturnier-Saison der bayerischen Rugby-Jugend mit dem Wettkampf bei StuSta Rugby in Freimann. In der Sporthalle der Grundschule am Bauhausplatz traten 17 Teams der Altersklassen U8 bis U12 aus ganz Bayern an. Rugby Gröbenzell bildete wieder „Piratenmannschaften“, bei denen auch Spieler aus Augsburg und anderen Städten das schwarze-orange Trikot des Vereins anzogen. Gemeinsam kamen sie in der U8 auf den fünften von acht Plätzen und in der U10 auf den dritten von fünf. Ihr letztes Spiel konnte die U10 auf dem großen Spielfeld der U12 austragen. Dort kamen ihre Stärken wie gute Pässe und schnelles Laufspiel besser zur Geltung, wodurch ein klarer 7:0 Sieg erzielt wurde.

Besonders wichtig für solche Turniere sind die Schiedsrichter, die auch im Mittelpunkt der Tagung des Rugby Verbandes Bayern am 9. Februar standen. Für den bayerischen Rugby-Tag kamen Vertreter von allen 38 Vereinen in die Stadthalle Germering, um über den Spielbetrieb und die Besetzung von Verbandsfunktionen abzustimmen. Dabei zeigte sich, dass die Schiedsrichter-Laufbahn attraktiver werden muss, damit sich immer ausreichend Kandidaten für alle Spielklassen finden. Dafür ist es wichtig zu wissen, dass beim Rugby die Entscheidungen der Schiedsrichter ohne Widerspruch akzeptiert werden. Deshalb sind Spiele ohne Schiedsrichter unmöglich. Die Voraussetzungen für Ausbildung und Entwicklungsmöglichkeiten können auf der Internetseite des Rugby Verbandes Bayern eingesehen werden. Interessenten wenden sich bitte an Vereine wie Rugby Gröbenzell.

Rückblick auf 2019:

Erfolgreiches Jahr für Rugby Gröbenzell

Rugby Gröbenzell schaut auf ein gutes Jahr zurück. Die Rugby-Abteilung des 1. SC Gröbenzell trat 2019 bei vielen Turnieren an und baute vor allem die Kinder- und Jugendarbeit systematisch aus. Das Herrenteam spielte erfolgreich in der Verbandsliga und repräsentierte Gröbenzell in ganz Bayern und Tirol, während die Kinder in der Altersklasse U12 zum ersten Mal an der Deutschen Meisterschaft teilnehmen konnten. „Bei unserer Jahresabschlussfeier am 22. November wurde wieder klar, wie wichtig der Mannschaftsgeist unseres Sports ist“, sagt Rugby-Abteilungsleiter Thomas Läuter. „Während die Welt in Konflikten zu versinken scheint, steht man beim Rugby füreinander ein und Fairness ist das oberste Gebot.“

Eine Besonderheit in diesem Jahr: Noch nie konnte Rugby Gröbenzell so viele Spieler in die bayerische Landesauswahl schicken, wobei dieses Mal besonders viele Mädchen des Vereins in den Bayernkader aufgenommen wurden. Denn obwohl es oft nicht so aussieht, sorgen die Regeln beim Rugby dafür, dass es im Spiel immer rücksichtsvoll zugeht. Dadurch wird es auch möglich, dass der Rugby-Verband Bayern bis zur Altersklasse Junioren (U18) gemischte Mannschaften antreten lässt.

Das letzte Jugendturnier der Saison fand für die Gröbenzeller am 17. November bei StuSta Rugby in Freimann statt. Die Altersklassen U8 bis U14 spielten dabei in sogenannten „Piratenmannschaften“, denen sich auch Spieler aus Augsburg, Nürnberg, Innsbruck und Regensburg anschlossen. Denn während Rugby Gröbenzell über einen der größten Kinder-und Jugendbereiche in Bayern verfügt, fehlt es oft bei anderen Vereinen. Ihre Mitspieler ziehen dann für einen Tag das Trikot einer gegnerischen Mannschaft an, damit sie dennoch am Turnier teilnehmen können. Auch das gehört zu dem besonderen Geist des Sports aus England.

Damit Rugby Gröbenzell auch im nächsten Jahr erfolgreich ist, wird auch im Winter weiter trainiert. Im November wurden zwei neue Trainer für die Altersklassen U8 und U10 gefunden und seit Dezember findet das Training in der Sporthalle der Ährenfeldschule statt. Doch bald geht es auch wieder in den Sand: Die Beachrugby-Trainings im Alpaka Beach in Alling gehören immer zu den Höhepunkten des Jahres.

Wer an einem Training teilnehmen und den Rugby-Sport kennenlernen möchte, ist herzlich dazu eingeladen. Daneben bietet Rugby Gröbenzell auch Präsentationstermine in Schulen oder Kindergärten an, und ab Januar wird es wieder die monatlichen Try Outs geben: Dabei lernen die Interessenten wesentliche Regeln sowie die wichtigsten Angriffs- und Verteidigungstechniken und absolvieren schon nach 90 Minuten ihr erste Rugby-Spiel. Alle Termine und Informationen stehen auf der Website www.rugby-groebenzell.de.